Einblicke & Erfahrungen

Erfahrungsbericht: Lohnt sich eine Solaranlage auch bei einem schattigen Dach?

Die perfekte Neigung oder ideale Südausrichtung eines Dachs sind längst keine Grundvoraussetzungen mehr, damit sich eine Solaranlage rechnet. Auch auf schwierigen Dächern können unter Einsatz der richtigen Technik attraktive Erträge erzielt und damit die Stromkosten gesenkt werden. Thomas Link ist Bürgermeister in Rehborn am Glan und seit 2017 DZ-4 Kunde. Trotz eines stark verschatteten Dachs hat er sich für eine Solaranlage entschieden. Nach eineinhalb Jahren Solarstromproduktion haben wir ihn um ein Zwischenfazit gebeten und nach seinen Erfahrungen gefragt.  

 

Herr Link, warum war es eine Herausforderung, auf Ihrem Dach eine Solaranlage zu installieren? 

„Vor DZ-4 hatten es mehrere Solarteure abgelehnt, eine Photovoltaik-Anlage auf der nach Osten ausgerichteten Dachhälfte meines Hauses zu errichten, da diese durch einen Berg und Bäume verschattet ist. Die Aussage war, dass die Verschattung den PV-Ertrag zu sehr mindern und sich diese wirtschaftlich nicht für mich lohnen würde.“

Wieso haben Sie sich dann trotzdem für eine Solaranlage entschieden?

„Ich habe durch den Kinofilm ‚Leben mit der Energiewende – Bauen & Sanieren‘ von DZ-4 erfahren. Auf der Premiere habe ich damals den Geschäftsführer von DZ-4, Florian Berghausen, getroffen und ihm mein Leid mit dem „Schattendach“ geschildert. Ein DZ-4 Berater kam anschließend bei mir vorbei und wir haben es durchgerechnet. Dank SolarEdge Wechselrichter und Optimierer sowie REC TwinPeak-PV-Modulen haben wir eine gute Möglichkeit gefunden, auch trotz Verschattung so viel Strom zu erzeugen, dass es sich wirtschaftlich für mich lohnt. Der Ertrag ist dabei genauso hoch, wie von DZ-4 vorher berechnet – eher sogar etwas besser. Zwei der erwähnten Solarteure, die mir vorher von einer PV-Anlage abgeraten hatten, waren später noch einmal vor Ort und staunten, wie gut die Anlage läuft.“

Wieso haben Sie sich dafür entschieden, eine Solaranlage zu mieten anstatt zu kaufen? 

„Ich ziehe das Mieten dem Kaufen auf jeden Fall vor. Den Stromkauf müssten wir sowieso bezahlen – insofern bindet die Miete kein Kapital und braucht keinen Kredit. Man hat damit finanziellen Spielraum, wenn die Heizung erneuert werden muss oder der Kauf eines neuen Autos ansteht. Last but not least: Mit Miete und Reststromkauf abzüglich EEG-Einspeisevergütung kosten mich die 7,125 kWp ebenso viel wie der komplette Stromkauf beim Grundversorger. Nur, dass die 41 Prozent Eigenverbrauch nicht mehr teurer werden – und zum Jahreswechsel hat der Stromverkäufer schon draufgesattelt. Außerdem hat DZ-4 mich als Anbieter damit überzeugt, dass sie sich an mein ‚Schattendach‘ getraut haben und ein solch gutes Ergebnis erzielen konnten.“ 

Herr Link, Sie berichten in einem Blog und auf YouTube über Ihre Solaranlage und Ihre Erfahrungen mit der eigenen Stromproduktion. Wieso engagieren Sie sich auf diese Weise? 

„Es gibt leider sehr viele ‚Fake News‘ über die Erneuerbaren Energien – Halbwahrheiten, die sich nur durch eigenes Ausprobieren widerlegen lassen. Beispielsweise habe ich erst durch ein eigenes Balkonmodul gelernt, dass Photovoltaik keine direkte Sonne braucht, um Strom zu erzeugen. Dass schon heller Nebel ausreicht, war mir vorher nicht bewusst. Erst mit diesem Wissen habe ich mich an die Dach-PV getraut.

Da ich beruflich bei ‚Leben mit der Energiewende TV‘ engagiert bin, lag es nahe, im Internet ein Tagebuch über die Erträge meiner eigenen Solaranlage und das Drumherum zu führen. Ich wollte damit auch öffentlich Bilanz ziehen. Aufgrund der Berichte konnten mindestens zwei PV-Anlagen errichtet werden – eine davon in direkter Nachbarschaft.“


Vielen Dank, Herr Link. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg mit Ihrem Engagement für die Energiewende und gute Erträge mit Ihrer Solaranlage!

 

Thomas Link ist seit 2017 DZ-4 Kunde. In seinem PV-Tagebuch berichtet er ausführlich über die Erträge seiner PV-Anlage und seine Erfahrungen mit der heimischen Stromproduktion. Für "Leben mit der Energiewende TV" hat er außerdem eine Sendung mit dem Titel Schatten-PV - und sie rentiert sich doch! produziert.

Autor
Sabrina - DZ-4 Solarblog
Beitrag von Sabrina
Sabrina ist seit 2017 DZ-4-lerin, Kommunikations-Profi und Energiewende-Enthusiastin.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA Wir verwenden Captchas um zu verhindern, dass sogenannte Spam-Bots automatisch Mails (Spam) über das Kommentarformular versenden können.