Förderung von E-Auto Ladesäule

KfW-Förderung Wallboxes (440)

Mit einer Kombination aus einer DZ-4 Solaranlage und einer Wallbox zum Laden Ihres E-Autos holen Sie das Optimum aus der Sonnenenergie raus - für Ihren Geldbeutel und die Umwelt! Die Anschaffung einer Wallbox wird dabei durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert. Alle wichtigen Informationen und weiterführende Links haben wir Ihnen hier zusammengetragen.

 

Was wird gefördert und mit welchen Konditionen?

Die Installation von Wallboxes wird mit 900 Euro Zuschuss pro Anschlusspunkt gefördert.
Damit Sie Anspruch auf die Förderung haben müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Die Gesamtkosten betragen mindestens 900 Euro
  • Es handelt sich um private Stellplätze
  • Die Ladeleistung beträgt maximal 11kW oder wird wird auf 11 kW gedrosselt
  • Es handelt sich um ein förderfähiges Wallbox-Modell

Wir bitten alle DZ-4 Errichtungspartner darum, ausschließlich förderfähige Systeme anzubieten und – sofern es sich um leistungsstärkere Systeme handelt – auf 11kW zu drosseln. Weitere Hinweise zur Förderung und den Anforderungen an Ihre Wallbox finden Sie hier auf der Internetseite der KfW.

Ablauf des Förderabrufs in drei Schritten

Von der Antragstellung über die Installation bis zur Ausszahlung Ihrer Förderung sind es nur wenige Schritte. Diese haben wir Ihnen hier kurz zusammengefasst. Weitere Informationen zum Förderabruf finden Sie auserdem hier auf der Seite der KfW.


Schritt 1: Antragstellung auf Förderung

Wenn Sie eine Förderung für Ihre Wallbox erhalten möchten, ist es zwingend erforderlich den Antrag bei der KfW bereits vor der Beauftragung der Wallbox einzureichen. Wie Sie den Antrag stellen, erklären wir Ihnen hier:

  1. Registrieren Sie sich im Zuschussportal der KfW auf der
     
  2. Wählen Sie den Zuschuss „Ladestation für Elektroautos – Wohngebäude (440)“ aus
     
  3. Tragen Sie alle notwendigen Angaben ein und senden Sie den Antrag ab
     
  4. Geschafft. Sie erhalten eine E-Mail mit Bestätigung und Vorgangsnummer

Damit Sie die Förderung erhalten, ist es wichtig, dass Ihre Wallbox später mit 100 % erneuerbarer Energie geladen wird. Diese Voraussetzung ist erfüllt, wenn Ihre Wallbox Strom aus Ihrer Solaranlage bezieht und Ihr  Reststrom aus einem Ökostromtarif stammt.

Prüfen Sie daher am besten direkt, ob Sie für Ihren Reststrom bereits einen Ökostrom-Tarif abgeschlossen haben oder wie Sie wechseln können. Spätestens zu dem Zeitpunkt, an dem Sie die Wallbox-Rechnung zur Förderung-Auszahlung hochladen, muss ein Ökostrom-Vertrag vorliegen. Dabei müssen Sie nicht zwingend den Versorger wechseln. Möglicherweise bietet auch Ihr aktueller Stromversorger einen Ökostrom-Tarif an, zu dem Sie schnell und unkompliziert wechseln können. Der Cloudtarif von SENEC ist bereits als Ökostrom eingestuft.

 

Schritt 2: Beauftragung und Installation Ihrer Wallbox

Beauftragen Sie die Installation beim DZ-4 Errichtungspartner erst nach dem Antrag auf Förderung (Schritt 1).

Vor der Förder-Auszahlung (Schritt 3) muss eine Identifikation stattfinden. Das kann durch einen Schufa-Identitäts-Check, eine Videoidentifikation oder ein Postident-Verfahren erfolgen. Der Prozess wird aus dem KfW-Zuschussportal heraus veranlasst.

 

Schritt 3: Auszahlung Ihrer Förderung erhalten

Nach der Installation kann die Rechnung des DZ-4 Errichtungspartners im KfW-Zuschussportal hochgeladen werden. Die Rechnung sollte folgende Angaben enthalten:

  • Angabe des Wallbox-Modells
  • Angabe zu den erfolgten Arbeiten
  • Rechnungsbetrag
  • Adresse, an der die Wallbox installiert wurde 
  • Umsatzsteuer-ID oder Steuernummer des DZ-4 Errichtungspartners
     

Bei weiteren Fragen zur Installation Ihrer Wallbox wenden Sie sich jederzeit gern an Ihren DZ-4 Berater oder Ihre Beratin oder fragen Sie direkt bei Ihrem DZ-4 Errichtungspartner an.