Antireflexschicht ←   → Autarkie

Aufdach-Montage von Solarmodulen

 

Der Begriff Aufdach-Montage beschreibt die Art, wie die Solarmodule am Dach befestigt sind. Sie gehört zu den am häufigsten durchgeführten Montagearten. Bei einer Aufdach-Montage montiert der Installateur die Photovoltaik-Module einfach auf dem regulären Dach. Sie erfolgt mit einem Dachhaken, an dem die Montageschienen befestigt sind. An die wird dann wiederum das Solarmodul angebracht. Der Gegensatz zur Aufdach-Montage wäre eine → Indach-Montage, bei dem die Module direkt in das Dach integriert sind. Außerdem gibt es auch noch → Solardachziegel. Es sind viele verschiedene Modelle von Dachhaken und Montageschienen erhältlich.

Vor- und Nachteile der Aufdach-Montage

Die Aufdach-Montage ist aus guten Gründen die beliebteste Art der Montage, denn sie bietet viele Vorteile gegenüber den anderen Montagemethoden. Bei flachen Dächern kann sie den Neigungswinkel etwas erhöhen, wenn sie geschickt eingesetzt wird. Das wiederum vergrößert den Stromertrag. Außerdem ist diese Art der Montage einfacher durchzuführen als die anderen Montagemethoden und damit auch günstiger. Denn die Arbeitszeit von Monteuren ist teuer und verlängert sich bei den alternativen Methoden teilweise um mehrere Tage.

Die Solarmodule bilden praktischerweise eine zusätzliche Schutzschicht und schützen das darunter liegende Dach vor Regen, Schnee, Wind und Verwitterung. Dadurch gibt es weniger Verschleiß des Daches. Bei einer Aufdach-Montage bleiben die Module zudem stets kühl, da Luft von unten an die Module gelangt. Das bezeichnet man als Hinterlüftung. Auch die ist vorteilhaft für den Ertrag, denn bei sehr hohen Temperaturen sinkt der → Wirkungsgrad der Module.

Ein weiterer Vorteil ist, dass bei der Aufdach-Montage die empfindliche Dachhaut intakt bleibt und nicht von den Befestigungen der Solarmodule durchdrungen wird. Dadurch kann die Anlage mit weniger Aufwand demontiert werden. Zusätzlich ist das Dach so weniger anfällig für undichte Stellen und größere Dachschäden.

Die Vor- und Nachteile einer Aufdach-Montage haben wir für Sie noch einmal in dieser Tabelle zusammengefasst:

VorteileNachteile
Erhöhter Neigungswinkel = erhöhter ErtragUnerwünschte Optik
Einfache Montage-
Schutz des Daches unter dem Modul-
Hinterlüftung der Module ist gewährleistet = höherer Wirkungsgrad als bei einer Indach-Montage-
Keine Durchdringung der Dachhaut: einfachere Demontage-

 

Welche Dächer sind für eine Aufdach-Montage geeignet?

Grundsätzlich sollte das bestehende Dach die Last der Module tragen können: Es muss bis zu 300 Newton pro Quadratmeter aushalten. Blechdächer sind deswegen nicht geeignet. Auch bei reinen Flachdächern kommt eine Aufdach-Montage nicht in Frage.