DZ-4 setzt auf Hauskraftwerke von E3/DC

Osnabrück/Hamburg, 19. Februar 2015.

Nach erfolgreicher Pilotphase werden E3/DC und DZ-4 ihre Vertriebsaktivitäten gezielt ausweiten. Stromspeichersystem S10 erfüllt strenge Anforderungen und Qualitätsmaßstäbe von Deutschlands erstem dezentralem Stromversorger DZ-4 optimal.

Kaufen oder mieten – was beim eigenen Auto eine heiß diskutierte Frage ist, wird auch bei der Entscheidung für Photovoltaik und Stromspeicher immer relevanter. Diesen Trend hat Deutschlands erster dezentraler Stromversorger DZ-4 gemeinsam mit Partnern wie der E3/DC GmbH entscheidend geprägt und die Finanzierungs- und Serviceoption „Pacht“ in den Markt eingeführt. Nach erfolgreicher Pilotphase in den vergangenen beiden Jahren, werden die beiden Partner insbesondere ihre Vertriebsaktivitäten in diesem Jahr gemeinsam intensivieren. Die Hauskraftwerke von E3/DC genügen dabei den hohen Anforderungen und Qualitäts-Ansprüchen von DZ-4 optimal.

„Da wir als dezentraler Stromversorger Eigentümer der Solaranlagen- und Speichersysteme auf den Dächern unserer Kunden sind, liegt die Messlatte für Produkte, die wir für unser Geschäftsmodell qualifizieren, besonders hoch. Denn wir tragen das Betriebs- und Ausfallrisiko“, erklärt Florian Berghausen von DZ-4. Bislang schafften neben den Hauskraftwerken von E3/DC lediglich drei weitere Speichersysteme die Qualifizierung durch das Hamburger Cleantech-Unternehmen.

Dabei spielen Kriterien wie die Qualität der Speichersysteme genauso eine Rolle wie das Preis-Leistungsverhältnis, die Herkunft der Speicherzellen und deren Qualitätsnachweise sowie die Häufigkeit des Einsatzes durch Installationsfirmen in Deutschland. „Ganz wichtig ist uns auch, dass es mindestens eine Monitoring- und Fernüberwachungs-Möglichkeit gibt – und im Optimalfall auch eine Fernwartungsfähigkeit wie im Falle der Hauskraftwerke“, so Berghausen weiter.

Nach der erfolgreichen Pilotphase und dem Praxiseinsatz der Hauskraftwerke von E3/DC im Feld, werden die beiden Unternehmen ihre Vertriebsaktivitäten nun ganz gezielt ausbauen, um erheblich mehr Anlagen in Kombination mit Speichern in den Markt bringen. „Mutige Geschäftsmodelle wie das von DZ-4 werden sich nicht nur in den USA durchsetzen“, ist sich Dr. Andreas Piepenbrink, Geschäftsführer der E3/DC GmbH sicher. „Auch in Deutschland beleben sie den Markt, weil nicht jeder Hausbesitzer seine Anlage sofort kaufen möchte. Das DZ-4-Konzept ist für den Endkunden ohne Risiko und in vielen Fällen bereits heute wirtschaftlich.“

Zur Pressemitteilung der E3/DC GmbH